Logo cinecorso Projekt Klassische Kinokultur in Köln

KIWE - Kinotechnik made in Cologne

KIWE Umroller

Der KIWE Handumroller

KIWE Handumroller
KIWE Handumroller
BLV
KIWE Handumroller links auf dem Umrolltisch, montiert im Vorführwagen des Bundesluftschutzverbandes Köln. Daneben der Bell & Howell 16mm Projektor. Foto: Privatbesitz W. Meurer
BLV
Publikum bei der Vorführung eines 16mm-Lehrfilms über die Gefahren eines Atombombenangriffs in den 1950er Jahren. Foto: Privatbesitz W. Meurer

Der KIWE AMU
(Automatischer Motor Umroller)

Bauart Dr.Ing. Jotzoff

KIWE Motorumroller Broschüre
KIWE Motorumroller Broschüre
KIWE Motorumroller Broschüre Innenseite
KIWE Motorumroller Broschüre Innenseite
KIWE Motorumroller Broschüre Rückseite
KIWE Motorumroller Broschüre Rückseite
KIWE AMU Anleitung
Gebrauchsanleitung für den AMU
KIWE AMU Zubehör
AMU Zubehör

Die folgenden vier Fotos zeigen den AMU im Vorführraum des Institut français Köln. Vielen Dank an Frau Josiane Locque, die uns die Aufnahmen ermöglicht hat.

KIWE Motorumroller Motoreinheit
KIWE Motorumroller Motoreinheit
KIWE Motorumroller Bremseinheit
KIWE Motorumroller Bremseinheit
KIWE Motorumroller Etikett
Über dem KIWE Aufkleber hat der bekannte Kölner Kinotechniker
Klaus-Peter Thies sein Adressetikett hinterlassen.
KIWE Motorumroller Spezialfett
KIWE AMU Spezialfett
KIWE AMU Anleitung 2
Siehe dazu die leicht veränderte Anleitung
KIWE Motorumroller Brems u. Rückwickeleinheit
AMU Abwickelbock aus einer kinotechnischen Sammlung.
KIWE Motorumroller Brems u. Rückwickeleinheit Vorderseite
Unten links kann man die Feder zum Festklemmen der Fettbüchse erkennen.
KIWE Motorumroller in der Cinemathek im Museum Ludwig
Im Jahr 1996 fotografierte Wendel Meurer den Kiwe Motorumroller in der Cinemathek im Museum Ludwig (Heute Filmforum im Museum Ludwig). Mittlerweile steht dort ein Kinoton Umroller.Foto © Wendel Meurer
KIWE Motorumroller im Weisshaus Kino
Kiwe Motorumroller im Weisshaus Kino. An der Wand ist der Hinweis „Schicht nach oben“ zu lesen. Dieser Hinweis geht vermutlich auf die Empfehlung zurück, den Film mit der Schichtseite nach außen zurückzuspulen. Mittels dieser Methode sollen Verwölbungen, die beim Durchlaufen des Films mit der Schichtseite zur heißen Lichtquelle im Projektorwerk entstehen könnten, zumindest teilweise ausgeglichen werden, vgl. dazu Dipl. Ing. Herbert Tümmel „Der Filmvorführer ist im Bilde, Beseitigung von Störungen bei der Vorführung von Tonfilmen" S.87. Der Überstand auf der linken Rolle hätte wegen der Gefahr der Beschädigung von wertvollem Filmmaterial allerdings sicherlich Tümmels Unmut erregt. Zwischen den beiden Böcken des Umrollers ein in den Tisch eingelassenes Lichtpult zur Einzelbildinspektion, darüber eine Lytax Filmklebelade für Naßklebung. Zur Wand hin eine weitere Klebelade, daneben 2 Fläschchen mit Filmkitt. Foto © Wendel Meurer
Zum Seitenanfang